advent17b kl

Auch nach vielen Jahren an der Europaschule komme ich gelegentlich aus dem Staunen nicht heraus. Am heutigen Freitag, dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, machte ich meine Aufsicht im Foyer. So eine Aufsicht ist keine besonders aufregende Tätigkeit.

Man schlendert herum, grüßt hier und da, bittet mal jemanden, ein Papier aufzuheben. Und schaut immer wieder auf die Uhr: Wann ist diese langweilige Aufsicht endlich zu Ende? Da plötzlich: Die Aula-Tür öffnet sich. Vier Jungs kommen heraus, in der einen Hand einen Notenständer, in der anderen ein blinkendes Blasinstrument. Sie platzieren die Noten, setzen ihr Instrument an den Mund und legen los: Swing-Versionen bekannter Weihnachtslieder. Im Nu sammeln sich die Schülerinnen und Schüler um die Combo, schnippen mit den Fingern, viele Füße wippen im Takt, einige Schüler singen mit. Die Zeit vergeht im Flug. Gong. Aufsicht viel schneller vorbei als gedacht... schade eigentlich. 

Wer waren diese vier Überraschungsmusiker? Gregor Krebs, Flügelhorn, Max Kloppe, Trompete, Till Roeder, Posaune, Tim Karthaus, Altsaxophon. Sie spielten später noch mit der Big Band beim Adventssingen (siehe Artikel), und dachten sich: Wenn wir schon mal da sind...

Danke für diese musikalische Pausenverkürzung!

Bernd Woidtke