Suche:

historienspiel17kl

2017 ist bundesweit als Jahr deklariert, an dem an die Reformation Martin Luthers vor 500 Jahren erinnert werden soll. Auch in Kerpen werden eine Reihe von Veranstaltungen dargeboten, die mit der Reformation zu tun haben, unter anderem auch ein Historienspiel, das eine Koproduktion der Stadt, der evangl. Kirchengemeinde und unseres Europagymnasiums ist.

In diesem Historienspiel mit dem Titel „Der erste reformatorische Gottesdienst in der Burg zu Kerpen, Anno Domini 1632 – oder: Wie die Holländer die Pommes nach Kerpen brachten“ sind eine Reihe von Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.4 von Frau Berg und Frau Fritz sowie einige Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule als Mitspielende zu sehen. Das Bühnenbild wurde durch den Leistungskurs Kunst von Herrn Lankes umgesetzt. Einmal ist es eine Stadtansicht des alten Kerpen und zum anderen die Darstellung der alten Kerpener Burg.

Das Historienspiel wird am Freitag, den 30. Juni, um 16:32 Uhr an hist. Stätte, nämlich am Burghügel von Kerpen (Adresse: An der Alten Burg, 50171 Kerpen) aufgeführt. Das Stück dauert etwa eine Stunde. Die Aufführung ist kostenlos, daher kann jeder spontan vorbeikommen. Bei Regenwetter muss es allerdings leider ausfallen.

Um was geht es? Im Intro des Script liest man hierzu: Wir befinden uns im Oktober des Jahres 1632, mitten im Dreißigjährigen Krieg. Kerpen und seine Burg gehörten damals als Teil des Territoriums von Brabant zum Königreich Spanien. Auf der Burg war eine spanische Garnison stationiert, die Anfang Oktober von niederländischem Militär, den sogenannten Watergeusen, angegriffen wurde. (…) Schon seit ungefähr 50 Jahren  kam es immer wieder zu Kämpfen zwischen Spaniern und Holländern im Rahmen des niederländischen Freiheitskampfes gegen die spanische Krone. Kerpen hatte in dieser Zeit mehrmals den Besitzer gewechselt, mal waren die Spanier, mal die Holländer die Burgherren. Solch ein Wechsel stand nun wieder kurz bevor. Wie sich die Kerpener mit den Holländern als neue Burgherren arrangierten, warum man zunächst glaubte, dass die Holländer Menschenfresser seien und wie aus einen zurückgelassenen Überbleibsel der Spanier ein Welthit wurde, das erfährt man alles in dem in rheinischer Mundart dargebotenen Historienspiel.

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es holländische Pommes (und spanisches Bier).

historienspiel17kl2

Und hier die Besetzungsliste der Mitwirkenden aus unserer Schule:

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.4 als Kerpener Kinder: Marcelo Grefenkamp, Natalie Gora, Tom Hoffmann, Robin Laumanns, Leo Leiendecker, Stefan Plattner, Madlen Sestak, Evelin Waal und als Kerpener Kind Köbes (Sprechrolle) Gaspar Onega Weber, sowie Jelte Brink als holländischer Troßknecht.

Lehreinnen und Lehrer:

Als Spanier:

Spanische(r) Kommandant(in) Johann(a) J. von Kinswyler: Estrella Löwe-Lopez

Spanischer Soldat Juan: Andrea Berg

Spanischer Soldat Pepe: Doris Kronsbein

Spanischer Soldat Hoss: Uschi Zöller

Als Niederländer:

Reformatorischer Prediger: Ralph Herbertz

Niederländischer Hauptmann Bronckhorst: Hartmut von Boetticher

Als Kerpener:

Kerpener Schultheiß Theodor Schreiber : Markus Potes

Burgfräulein (und Erzählerin): Katharina Bischoff

Kerpener Bürgerin Trina: Ulrike Hegner

Kerpener Bürgerin Billa: Carolin Schulze

 

Markus Potes