MINT400 2019 04 08

Teilnehmer unserer Schule bei der MINT400 in Berlin

Einmal im Jahr treffen sich sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen beim MINT400 Hauptstadtforum in Berlin. In diesem Jahr reisten zwei Schülerinnen und eine Lehrkraft des Gymnasiums Kerpen vom 21. bis 23. Februar nach Berlin. Das Programm in den zwei Tagen konnte sich sehen lassen: es gab spannende Fachvorträge, wie beispielsweise „Titan-Werkstoff der Götter“ oder „Aufbau von Atomuhren“. An den zahlreichen Ständen im Hauptgebäude der Universität der Künste konnte man sich über Studiengänge, Berufe und Akademien im MINT Bereich informieren.

Auch die praktische Arbeit kam im Rahmen der Workshops nicht zu kurz. So konnten sich die Teilnehmer bei einem der Angebote intensiv mit den neuesten Erkenntnissen der Stammzellforschung und der Krebsbekämpfung befassen. Da die Workshops größtenteils direkt in den entsprechenden Forschungseinrichtungen stattfanden, konnten die Inhalte besonders authentisch und hochaktuell vermittelt werden.

MINT4001 2019 04 08MINT4002 2019 04 08

Neben dem fachinhaltlichen Input ist der Netzwerkgedanke ein besonderes Anliegen dieser Veranstaltung. Zeit, sich mit anderen Teilnehmern von MINTeC Schulen auszutauschen, gab es bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten. Alle Teilnehmer übernachteten in einem großen Hostel im Osten Berlins. Bei dem Transfer zum Veranstaltungsort und zurück traf man sich im öffentlichen Nahverkehr, bei den Kaffee-Pausen oder dem gemeinsamen Mittag- bzw. Abendessen. Kam man hier nicht zusammen, stieß man spätestens bei den Infoständen immer wieder auf andere MINTeC Teilnehmer. Eine Besonderheit bestand dabei auch darin, dass sich Schulen aus fast allen Bundesländern trafen. Der „Blick über den Tellerrand“ war somit schnell gegeben. Auf die Frage, wie man es mit der Vorbereitung des vierten Abiturfaches halte, kam beispielsweise die Antwort, welches vierte Fach, wir haben nur drei Leistungskurse. Dann wiederum stellte man beispielsweise bei der Förderung der MINT Aktivitäten viele Gemeinsamkeiten auch über Ländergrenzen hinweg fest und konnte Unterrichtseinheiten im Gespräch optimieren. Bei den SchülerInnen war eine gelungene Vernetzung oft schon kurz nach oder bereits während der Anreise entstanden und man zog abends in Kleingruppen gemeinsam durch Berlin, um Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Fazit: Eine durchweg gelungene Veranstaltung, die zur Freude aller jedes Jahr wieder stattfindet.

Dr. M. Spieler